Skip to content
15. Dezember 2016 / Dagmar Grace Reder

Andere Welt

Ich wünsche mir so sehr, dass es mich nicht mehr gibt
Dass ich verschwinde und keiner mehr sucht nach mir
All meine Tränen bleiben unbemerkt… und hier
versinkt mein Geist in der Traurigkeit, die er so liebt.

Auf dem kalten Boden, verloren und besiegt
Liegt mein Herz, gebrauchen kann ich es eh nicht mehr
Die nassen Augen sehen nicht, bleiben nur leer
Der Geist verlässt den Körper, weg nach oben fliegt

Andere Welt wird in meinem Kopf geschaffen
Wo es keine Ängste, keinen Trauer mehr gibt
Wo vergossene Tränen der schönste Schmuck sind

Andere Welt, wo Seele und Gott sich treffen
der HERR zeigt dem Geiste, wie sehr er ihn liebt
In der anderen Welt bin ich ewig ein Kind


szomorú vasárnap

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: