Skip to content
11. Juni 2016 / Dagmar Grace Reder

Beim Kaffeepott

Schwarz und stark, mit süßlichem Geschmack
weckt die Sinne, weckt den Verstand
Gedanken fließen, wie es sein mag
Mit Kaffeepott in meiner Hand

Ich schau‘ durchs Fenster, ich seh‘ die Stadt
Seh‘ Leute, die immer was treibt
Durch die bin ich vom Kaffee nie satt
Möchte, dass der Zustand verbleibt

Und nun muss ich unter die Menschen
Mit der Kraft meines schwarzen Trunks
Um nachzugeh’n diversen Wünschen
Überleben Folgen jedes Stunks…

kaffee

Advertisements
9. Juni 2016 / Dagmar Grace Reder

Sehnsucht

Die Seele sehnt sich nach unbekanntem Gefühl
Das Herz ist rein und so voll mit Nächstenliebe
Gott selbst hat es rausgesucht durch beste Siebe
Doch seit Ewigkeit nimmt es keiner ins Kalkül

Das Gute jedes Wesens steht im Vordergrund
Kann Gotteswerk in jedem Menschen erkennen
Und keiner kann von der Überzeugung trennen
Danksagungen kommen ständig aus diesem Mund

Die Sehnsucht ist riesig, doch wer weiß schon warum
Denn das Leben ist voll, das Glück auch vorhanden
deswegen bleiben die inneren Schreie stumm

Keine Beziehung ist zeitlich überstanden
Die Einsamkeit der Seele braucht sie wiederum
Keiner – nicht mal sie – hatte es je verstanden

7. Juni 2016 / Dagmar Grace Reder

At the sea

This lovely sea air
I fill in my lungs with it
I could just die here

DSC_1206

7. Juni 2016 / Dagmar Grace Reder

Am Meer

Der Meerblick vor mir
Meerbrise weht ins Gesicht
Glück pur im Herzen

image

18. April 2016 / Dagmar Grace Reder

Kalter Frühlingstag

Kühle Luft draußen
wie das Ozeanwasser
Sonne wo bist du?

2. März 2016 / Dagmar Grace Reder

Gitter zerfetzt

So viele Jahre sind vergangen
Auf der Suche nach Glück
Jetzt hab ich es endlich gefangen
Da, wo nie fällt ein Blick

Meine Ängste hab‘ ich vertrieben
Aus mir strahlt die Hoffnung
Die Freude in mir wird jetzt siegen
Endlich stimmt die Rechunug

Das Lächeln bezaubert mein Gesicht
Ich hätte nie gedacht
Es entfernte sich so aus der Sicht
Jetzt ist es wieder da

Ich habe dich überall gesucht
Du bist nicht erschienen
Dachte, genau dich hab‘ ich gebraucht
Aufs Neue beginnen

Die Suche begann im falschen Ort
Jetzt bin ich mir bewusst
Gegeben vom Gott, das süße Wort
Hätt‘ vorher das gewusst

Tief in mir war das Glück vorhanden
Die Seele ist kristallrein
Tauer ist für immer vergangen
Gott wird ewig bei mir sein

 

 

 

 

 

 

29. Februar 2016 / Dagmar Grace Reder

Erwartung

Die frostige Luft
Doch die Strahlen am Wasser
Wann kommt der Frühling?